Wir leben BIO - zu 100 %

Wer sich viel an der frischen Luft bewegt, braucht auch viel Energie. Beim Wandern ist der Energiebedarf besonders hoch – Gründe dafür sind vor allem die erhöhte Muskelaktivität und die Anpassung an kühle Umgebungstemperaturen in den Bergen.

Doch die Zufuhr von Energie reicht für ausgedehnte Wanderungen nicht aus. Auch Flüssigkeit, Nährstoffe und Mineralien müssen ausreichend aufgenommen werden. Gar nicht so einfach, den richtigen Wanderproviant zu finden…

pic

Tipp 1: Viel trinken

Der hohe Flüssigkeitsverlust ist eine der größten Gefahren beim Wandern. Experten empfehlen, bei Wanderungen alle 30 Minuten ca. ¼ Liter zu trinken – und nicht erst, wenn sich ein Durstgefühl bemerkbar macht. Empfohlen werden Wasser, verdünnte Fruchtsäfte (Apfel- oder Orangensaft, da diese besonders kaliumreich sind) oder ungesüßte Früchtetees.


Tipp 2: Kontinuierlich Energie zuführen

Bei sportlichen Aktivitäten wie Wandern sind Kohlehydrate die wichtigste Energiequelle des Körpers. Als schnelle Energie-Lieferanten dienen Traubenzucker, Müsliriegel oder Bananen. Bei langen Wanderungen ist es aber wichtig, den Körper kontinuierlich mit komplexen Kohlenhydraten, die zusätzlich Vitamine und Ballaststoffe enthalten, zu versorgen. Diese sind zum Beispiel in Brot oder Getreide enthalten.

Die erste Proviant-Pause auf Ihrer Wanderung sollten Sie spätestens nach 2 Stunden einlegen, danach sollte alle 1 bis 2 Stunden ein Teil des Proviants verzehrt werden.

Tipp 3: Auf leicht verdauliche Nahrung achten

Generell wird empfohlen, während des Wanderns ebenso wie vor Wanderungen nur leicht verdauliche Speisen zu sich zu nehmen. Verzichten Sie auf keinen Fall auf das Frühstück, der Körper braucht Kohlenhydrate, Eiweiß und ausreichend Flüssigkeit. Besonders geeignet sind daher fettarme Milchprodukte, Getreideflocken, Hülsenfrüchte, Käse oder Ei.

Tipp 4: An wertvolle Mineralien und Nährstoffe denken

Nicht nur der Energiegehalt, auch die Qualität des Proviants ist beim Wandern entscheidend. Der hohe Flüssigkeitsverlust beim Wandern kann leicht zu Kalium-, Magnesium- und Eisenmangel führen. Wichtige Nährstoffe und Spurenelemente müssen folglich zugeführt werden. Daher dürfen Nüsse, Hülsenfrüchte, frisches Obst oder Müsli- und Fruchtriegel in keinem Wanderproviant fehlen.

 

Doch der wichtigste Tipp von allen lautet:
Wer nicht unbedingt eine mehrtägige Extrembergtour im Hochgebirge plant, sollte beim richtigen Wanderproviant vor allem auf eines achten: Es muss einfach schmecken!

Und zum Schluss noch ein guter Ratschlag: Vergessen Sie nie das traditionelle Gipfelschnapser`l, das gehört zum Wandern in der Steiermark einfach dazu!

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!