Wir leben BIO - zu 100 %

In Wanderregionen wie der Ramsau ist das Angebot an Wegen, Pfaden und Steigen oft riesig. Wie soll man aus der unüberschaubaren Anzahl von Tourenvorschlägen die wahren Perlen herauskennen?

Ganz einfach – weiterlesen! Denn nun folgen ein paar wertvolle Insidertipps zum Wandern am Dachstein.

Kleine Orientierungshilfe

In der Region Ramsau am Dachstein ist Wandern „auf drei Etagen“ möglich:

  1. auf dem Ramsauer Hochplateau (d.h. im Tal auf 1.100-1.400 m);

ideal für gemütliche Spaziergänge und erlebnisreiche Familienwanderungen mit den Kleinsten (Natur- und Erlebnispfade, Märchenwege, usw.)

Tipp: Erlebniswelt Rittisberg!

  1. in der Dachstein Almenregion (auf 1.700-1.900 m);

für jeden Hobbywanderer bewältigbare Rundwanderwege mit traumhafter Aussicht und vielen urigen Hütten zum Rasten (und Schlemmen)

Tipp: 5-Hütten-Weg

  1. am Dach der Steiermark, dem Dachsteingletscher (bis 2.995 m);

hier befindet man sich im hochalpinen Gelände, wo selbst erfahrene Wanderer noch Herausforderungen finden

Tipp: Gletscher-Überquerung

 

Meine Empfehlung: Zuerst das zu Ihnen passende Gelände auswählen und dann das Wanderweg-Angebot durchforsten.

Die Schladming-Dachstein-App

Hier finden Sie alle Tourenvorschläge für die Region (Wandern, Mountainbike, Skitouren, Schneeschuhwandern, etc.). Die Touren können heruntergeladen und so offline verfügbar gemacht werden (im alpinen Gelände unabdingbar, oft kein flächendeckendes Netz!). Zudem bietet die App einen Gipfelfinder und ein Trackingsystem – immer willkommene Spielereien.

 

Zentrum Guttenberghaus (2.146 m)

Ausgehend vom Parkplatz beim Feistererhof beginnt die ca. dreistündige Wanderung zum Guttenberghaus, der höchst gelegenen Alpenvereinshütte der Steiermark. Das Guttenberghaus markiert die Grenze zum hochalpinen Gelände und ist nicht nur ein beliebtes Tourenziel, sondern ein wahrer Wege-Knotenpunkt: von hier aus starten zahlreiche Touren und Klettersteige in alle Richtungen:

 

Der Hohe Gjaidstein, der Scheichenspitz und der Eselstein sind eher den Geübtesten vorbehalten (Tipp für Klettersteiggeher!); der Sinabell hingegen ist für halbwegs Trittsichere problemlos erreichbar (ca. 45 Minuten).

 

Das Highlight für Bergfüchse ist natürlich die Überquerung des Schladminger Gletschers. Die Tour führt vom Guttenberghaus über den Dachstein zur Bergstation der Dachstein-Südwandbahn (Benützung mit der Schladming-Dachstein Sommercard kostenlos!) und mit dem Wanderbus zurück zum Ausgangspunkt.

 

Juwel Jungfrauensteig

Wer das Einzigartige sucht, darf sich die „Steinernen Jungfrauen“ nicht entgehen lassen. Diese bizarren Felsformationen aus Konglomeratgestein zieren den teilweise steilen, aber für Hobbywanderer gut bewältigbaren Jungfrauensteig mit traumhafter Aussicht über das Ramsauer Plateau.

 

Sämtliche Touren inkl. detaillierter Beschreibung und Karten unter http://www.ramsau.com/sommerurlaub/wandern-huetten/.

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!