Wir leben BIO - zu 100 %

Die Schladming-Dachstein Sommercard ist eine der umfassendsten Inklusivkarten für Sommerurlaube im ganzen Alpenraum.

Im Zeitraum von 20. Mai bis 16. Oktober 2016 erhalten Urlaubsgäste die Schladming-Dachstein Sommercard – kostenlos, bereits ab einer Übernachtung in einem Partnerbetrieb der Region. Damit erhalten die Gäste zahlreiche Attraktionen und Bonusleistungen kostenlos oder vergünstigt - exakt 224 Angebote sind es im Sommer 2016.

Als BIO-Hotel muss man sich angesichts des umfassenden Angebots natürlich die Frage stellen, ob eine solche „Alles inklusive“-Sommercard sich mit den Prinzipien der BIO-Mentalität vereinen lässt. Kann die Sommercard überhaupt ökologisch, nachhaltig und umweltfreundlich sein?

Alles inklusive & BIO – wie Feuer und Eis

Ohne Zweifel: Einige Sommercard-Angebote widersprechen eindeutig dem Grundgedanken der BIO-Bewegung. Allein, dass die ressourcenverschwendenden Bergbahnen nun auch den ganzen Sommer über in Betrieb sind und zudem kostenlos genützt werden können, ist für die Nachhaltigkeit der Schladming-Dachstein-Region eine echte Farce. Durch die leichte Zugänglichkeit werden sensible Gebirgsnaturlandschaften immer mehr von Wanderern und Mountainbikern gestört. Hinzu kommen Vergünstigungen für Freibädern, Mautstraßen, Rundflüge, usw., deren Umweltverträglichkeit stark zu hinterfragen ist.

 

Doch das ist nur eine Seite der Sommercard…

Alles inklusive & BIO – die perfekte Kombination

Ohne Zweifel: Einige Sommercard-Leistungen ergänzen den BIO-Lifestyle nahezu perfekt. Da wären beispielsweise Wanderbusse und Wandertaxis, die von Gästen kostenlos genützt werden können. Zahlreiche Angebote richten sich sogar explizit auf die Erhöhung des Umweltbewusstseins z.B. die geologische Wanderung durch die Wörschlachklamm, das Erlebnis „Wildes Wasser“ im Untertal, das Naturparklabor im Schloss Großsölk oder der Kräuterlehrpfad auf der Planneralm.

Auf den unzähligen geführten Wanderungen und Canyoningtouren ebenso wie in Kletterkursen und Alpinschulen lernen Gäste, wie sie sich in der Natur zu verhalten haben und können ein Bewusstsein für das Ökosystem Berge entwickeln. Andere Angebote wie Brotbacken, der Schuhplattlerabend oder zahlreiche Museen fördern den Erhalt alter Traditionen in der Alpenregion.

Ganz bewusst möchten wir am Ende dieses Beitrags keine abschließende Wertung vornehmen. Denn ob die Sommercard nun die perfekte Ergänzung oder das genaue Gegenteil von BIO ist, muss jeder für sich entscheiden.

Wir sind gespannt auf Ihre Meinung – was denken Sie?

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!