Wir leben BIO - zu 100 %

Seid ihr bereit für ein paar Rezepte? Rezepte, die sogar den überzeugtesten „Fleischfresser“ zum Grübeln bringen, ob es nicht doch besser wäre sich fleischlos zu ernähren? Also gut. Und weil ich weiß, dass Fleischesser gerne Burger mögen, beginne ich einfach am besten mal kurzerhand damit: Den „Bohnen Burger“. In Amerika kennt man diesen schon lange als „Black Bean Burger“. Kidney- oder Wachtelbohnen eignen sich zum Beispiel ganz hervorragend für diesen Burger. Oder natürlich schwarze Bohnen.

 

Kräuter, Pilze, Zwiebel und eine Vielzahl an Gewürzen machen diesen Burger dann ganz besonders schmackhaft. Ich rate jedem diesen Burger wirklich mal zu probieren. Und sich zu fragen, ob wirklich immer Fleisch auf den Teller kommen muss oder ob es nicht auch manchmal anders geht. Ich kann jedenfalls nur anmerken, dass dieser Burger in Sachen Geschmack und Genuss jeden anderen Burger mal locker in den Schatten stellt.

Selbst Kaiserschmarrn ist kein Problem. Dank Ei-Ersatz-Produkten! Klingt unglaublich, gibt es aber tatsächlich. Der Kaiserschmarrn, der dabei herauskommt steht dem „normalen“ Kaiserschmarrn in absolut gar nichts nach.

 

Vegane Rezepte, Vegane Restaurants und vieles mehr: Vegan leben ist Genuss!

 

Ich könnte jetzt noch ewig damit weitermachen euch Speisen zu empfehlen, die ihr zuhause nachkochen könntet. Ich könnte euch eine Vielzahl von fantastischen veganen Restaurants empfehlen. Doch darum geht es mir eigentlich nicht. Es geht mir einfach darum zu zeigen, dass man kein Mitleid mit mir haben muss. Dass es mir an absolut nichts fehlt. Eher ist es umgekehrt.

Seit ich mich vegan ernähre habe ich erst so richtig zu genießen begonnen. Nicht weil veganes Essen per se besser wäre und nicht weil ich jetzt kein schlechtes Gewissen den Tieren gegenüber mehr hätte, sondern weil ich eben bewusster darauf achte, was ich esse. Ich nehme die Zutaten bewusster wahr, weil ich sie auch bewusster einkaufe. Ich habe mich überhaupt erst genau damit zu beschäftigen begonnen, woraus genau die jeweiligen Speisen bestehen, seit ich mich vegan ernähre. Die Folge: Ich nehme bewusster wahr, schmecke mehr und intensiver. Mit der Umstellung meiner Ernährungsgewohnheiten ist eine Geschmacksexpolosion einher gegangen.

 

Wenn ich also das nächste Mal einen mitleidigen Blick in einem Restaurant bekomme, weil ich mich vegan ernähre, dann möchte ich das Mitleid zurückgeben. Eigentlich müssten einem die ganzen Menschen leidtun, die ihre Essensgewohnheiten nicht hinterfragen und essen, was sie eben essen. Ich bin mir eigentlich sicher, dass es noch viel mehr Veganer gäbe, wenn sie wüssten, was sie da geschmacklich wirklich erwartet…

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!