Wir leben BIO - zu 100 %

Samstag, 9:00 Uhr. Treffpunkt Gasthof Edelbrunn, Ramsau am Dachstein. Am Programm steht eine der angeblich schönsten Wanderungen am Fuße des Dachsteins: der Jungfrauensteig. 6 von 6 Sternen in den Rubriken „Erlebnis“ und „Landschaft“ erhält die Rundwanderung in der offiziellen Tourenbeschreibung – das dürfen wir uns nicht entgehen lassen.

pic

In aufgeregter Erwartung begibt sich unsere kleine Hobbywandergruppe auf den breiten Wanderweg. Die Tour beginnt gemächlich, doch schon nach wenigen Minuten zweigen wir auf einen kleinen Pfad ab, der bald eine respektable Steilheit erreicht. Wir verlassen den Wald und tauchen ein in die wärmende Frühlingssonne. Vor uns erhebt sich die beeindruckende Kulisse des Dachsteinmassivs. Die Luft ist klar und frisch; es scheint, als könne man jeden Felsvorsprung erkennen. Sogar ein paar Gämsen, die verspielt durchs Geröll toben, können wir beobachten.

Wir folgen dem kleinen Steig, der idyllisch eingebettet zwischen einem beeindruckenden Steinfeld zu unserer rechten Seite und einem lichten Märchenwald zu unserer linken Seite unnachgiebig aufwärts führt. Schon bald kommen wir ordentlich ins Schnaufen – zum Glück, denn so haben wir immer wieder einen Grund, um Verschnaufpausen einzulegen und das umliegende Gebirgspanorama in aller Ruhe zu genießen.

Bald haben wir auch den Wald hinter uns gelassen. Der Weg führt nun weiter durch duftende Latschenfelder, in denen sich vereinzelt noch hartnäckige Schneeflecken halten. Alle paar Minuten erreichen wir liebevoll gefertigte Holzbänke, die zum Rasten einladen und uns mit netten Sprüchen wie „immer fit und heiter, es geht noch ein bisschen weiter“ unterhalten.

Immer höher steigen wir entlang des Grades auf und plötzlich stehen sie vor uns: In beeindruckender Größe und Vielfältigkeit erheben sich aus den Latschenfeldern die Steinernen Jungfrauen. Der Weg führt uns mitten durch die Felsformationen aus Konglomeratgestein. Vor lauter Staunen vergessen wir beinahe, wie müde unsere Oberschenkel eben noch waren. Spätestens jetzt hat jeder von uns den Fotoapparat gezückt.

Nur schwer können wir uns von den Jungfrauen losreißen, doch der Weg führt unerbittlich weiter. Nach unzähligen Serpentinen, wir sind schon beinahe am Felsen angelangt, erreichen wir schließlich den höchsten Punkt. Was für eine Aussicht!

Von nun an führt der traumhafte Weg kontinuierlich nach unten. Beflügelt von dem traumhaften Blick auf die Dachstein Südwand, sind wir bald zu einer sanften Almwiese abgestiegen. Von hier aus sind es nur noch ein paar Schritte zur Brandalm, wo wir uns eine herzhafte Jause auf der Sonnenterrasse verdient haben.

Die letzten Meter zurück zum Ausgangspunkt legen wir auf einer gemütlichen Forststraße zurück. Und während wir den Tag Revue passieren lassen, sind wir uns einig: der Jungfrauensteig ist definitiv eine der schönsten Wanderungen in der Ramsau.  

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!