Wir leben BIO - zu 100 %

Jedes Jahr derselbe Jammer: Sobald die Temperatur fällt, die Tage kürzer sind und es erstmals bis ins Tal schneit, beginnt der Hals zu kratzen und die Nase zu rinnen. Allseits Gehuste, Geschniefe und brummende Köpfe. Und wir fragen uns: Muss das wirklich sein?

 

Nein, denn wie schon unsere Oma zu sagen pflegte: Gegen jedes Wehwehchen ist ein Kraut gewachsen. Oder zumindest so etwas Ähnliches.

pic

Als natürliche „Immunsystem-Booster“ gelten zum Beispiel Wiesensauerampfer, Löwenzahn und Labkraut. In der Ramsau seit jeher geschätzt sind Hagebutten, deren rote Früchte zu Tee oder Marmelade verarbeitet werden. Auch die Schlehe, aus der sich Tee, Saft, Gelee oder Schnaps herstellen lässt, stärkt die Abwehrkräfte. Apropos Schnaps: Die alteingesessenen „Ur-Ramsauer“ schwören übrigens auf das tägliche Vogelbeerschnapserl zur herbstlichen Krankheitsprävention.

 

Wer zur Stärkung des Immunsystems lieber auf konventionellere Hausmittel vertraut, dem seien Kneipp-Fußbäder, Wechselduschen, ein Fichtenwipfelpeeling oder Heubäder ans Herz gelegt. Außerdem sollte viel Wasser, Früchtetee oder Kräuteraufguss getrunken werden. Ein persönlicher Tipp am Rande: Wir schwören auf Sonnentors “Hildegard von Bingen Freier Atem Tee“ mit heißem Holunderbeerensaft – das Getränk wirkt wahre Wunder!

Natürlich ist eine gesunde Ernährung die absolute Grundvoraussetzung für ein starkes Immunsystem. Zum Glück hält die Natur rund um den Dachstein einiges an „Alpen-Superfood“ für uns bereit, beispielsweise Sauerkraut, Kürbisse, Äpfel, Hagebutten oder Rote Bete.

 

Neben Vitamin C muss der Körper auch ausreichend mit Vitamin D versorgt werden. Um Vitamin D aufzunehmen, brauchen wir aber Sonnenlicht. Das heißt: ab in die frische Luft! Empfohlen wird ein tägliches Sonnenbad von ca. 30 Minuten (ohne Sonnenschutzmittel). Doch keine Sorge bei Schlechtwetterperioden: Der Mensch kann Vitamin D zum Glück über längere Zeit hinweg speichern. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, sonnige Herbsttage voll und ganz in der freien Natur auszukosten.

Neben Vitamin C muss der Körper auch ausreichend mit Vitamin D versorgt werden. Um Vitamin D aufzunehmen, brauchen wir aber Sonnenlicht. Das heißt: ab in die frische Luft! Empfohlen wird ein tägliches Sonnenbad von ca. 30 Minuten (ohne Sonnenschutzmittel). Doch keine Sorge bei Schlechtwetterperioden: Der Mensch kann Vitamin D zum Glück über längere Zeit hinweg speichern. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, sonnige Herbsttage voll und ganz in der freien Natur auszukosten.

Auch Bewegung ist essentiell für ein starkes Abwehrsystem. Ist der Körper an kontinuierliche Belastung gewöhnt, kann er besser auf Krankheitserscheinungen reagieren. Wer sich aber an kalten, nassen Tagen nicht zu sportlicher Betätigung an der frischen Luft aufraffen kann, sollte sich zumindest in die Sauna begeben. Denn auch regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem!

 

Fazit:
Wir empfehlen zur Krankheitsprävention entspannte Wanderungen durch die leuchtenden Wälder der Ramsau mit ausgedehnten Sonnenpausen an den warmen Felswänden des Dachsteins, dazu ein Abstecher zur Hütte auf eine gesunde Jause und anschließend ein Besuch in der Sauna inklusive Waten durchs Kneipp-Becken.

Außerdem jeden Tag ein Apfel, Löwenzahn im Salat, eine Tasse Hagebutten- oder Schlehentee und ein Vogelbeerschnapserl vor dem Schlafengehen.

 

In diesem Sinne: Viel Spaß und bleibt gesund!

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!