Wir leben BIO - zu 100 %

Wer sich regional und gesund ernähren und trotzdem schmackhafte Gerichte genießen möchte, muss auf Dauer schon ganz schön kreativ sein. Da kommt der Herbst gerade recht – denn Herbstzeit ist Kürbiszeit!

Kürbisse sind nicht nur unglaublich gesund, sie kommen auch direkt aus der Region oder vielleicht sogar aus dem eigenen Garten und lassen sich zu den vielfältigsten Gaumenfreuden verarbeiten. 

Es gibt eine beeindruckende Vielfalt an Speisekürbissen, die sich durch die unterschiedlichsten Aromen auszeichnen. So ist selbst bei sehr „kürbis-lastiger“ Küche für Abwechslung gesorgt. 

Eines haben Kürbisse jedoch alle gemeinsam: sie sind unglaublich gesund. Das Furchtfleisch von Kürbissen ist sehr kalorienarm und steckt dennoch voller wertvoller Vitamine und Spurenelemente, darunter Calcium und Zink.

Vor allem Kürbisse mit orangem Fruchtfleisch haben einen hohen Anteil an Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen. Antioxidantien tragen wesentlich zum Zellschutz bei und beugen so Krankheiten wie Krebs und Entzündungen im Körper (z.B. Arthritis) vor. Hierzu besonders nützlich ist zum Beispiel der bekannte Hokkaido-Kürbis, bei dem übrigens die Schale mitgegessen werden kann. Aufgrund seiner leichten Bekömmlichkeit eignet sich der Kürbis übrigens auch hervorragend als Schonkost.

Die Rezeptideen, die wir nun präsentieren möchten, fallen zwar nicht unbedingt in die Kategorie „Schonkost“, sind aber trotzdem gesund – und unglaublich g’schmackig!

Gefüllter Kürbis:

Einen Speisekürbis (am besten Butternut oder Hokkaido) in der Mitte senkrecht durchschneiden, die Kerne entfernen und mit einer Mischung aus Sauerrahm, Lauch, Schinken und Käse füllen. Dann ab in den Ofen und backen, bis das Fruchtfleisch weich ist (ca. 40 Min. bei 180 °C).

 

Kürbislaibchen:

Kürbis und Zucchini fein reiben, mit einer gehakten Zwiebel, Gewürzen, einem Ei und gekochten Kartoffeln zu einer Art Teig vermischen. Eventuell noch in Brösel wälzen und dann in der Pfanne oder im Ofen goldgelb backen. Wer mag, kann die Laibchen auch mit Käse oder Schafkäse überbacken.

Kürbis-Kuchen im Kürbis:

Von einem Hokkaido-Kürbis den Deckel abschneiden und das Fruchtfleisch herausschneiden. Einen beliebigen Kuchenteig zubereiten (wir empfehlen einen mit Nüssen) und in den Kürbis füllen (vorher mit Backpapier auskleiden). Nach ca. 20 Min. den Deckel drauf geben und fertig backen (noch ca. 20 Min. bei 170 °C)

 

Kürbis-Rezepte lassen sich beliebig variieren. Und keine Sorge – Kürbis ist sehr dankbar, da man quasi nichts falsch machen. Daher nützt die Kürbiszeit und genießt den kulinarischen Herbst! Viel Spaß und Mahlzeit!

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!