Wir leben BIO - zu 100 %

In Ramsau am Dachstein kann seit kurzem ein Klettersteig Einsteigerkurs inkl. Klettersteigschein gemacht werden. Das Konzept wurde vom Tourismusverband gemeinsam mit Bergführern und Bergrettung entwickelt und soll Basics in allen möglichen Bereichen vermitteln: von Materialkunde und -handhabung, über Klettersteigtechnik und -taktik bis hin zu allgemeinem Wissen über Tourenplanung, Wetter, alpine Gefahren, Verhalten bei Unfällen und Selbsteinschätzung. Das Ganze gibt’s wöchentlich, wobei eigens Kurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder angeboten werden.

Eigentlich eine gute Sache, möchte man meinen. Doch oh mein Gott – was für eine Diskussion sich daraufhin im Internet aufbauschte, ist schlichtweg unfassbar. Wahre Shitstorms brachen über die Ramsau herein. Bald weiteten sich die Schimpftiraden sich auf den gesamten Alpenraum aus, selbst in renommierten Onlineforen und Diskussionsplattformen:

 

Wörtliche Zitate – ungelogen!

Mit all den Stahlseilen wolle man aus den Alpen einen Freizeitpark machen, sie als Disneyland für vermeintliche Naturliebhaber verkaufen. Ziel sei nicht, ein Naturerlebnis zu schaffen, sondern einfach frisches Kapital anzulocken. Der Klettersteigschein scheint überhaupt die ultimative Waffe in den nur auf den schnellen Konsum ausgerichteten Bergdörfern zu sein. „Hauptsache der Rubel rollt“, wird tituliert.

 

Genau! Darum ist der Zugang zu Klettersteigen, Wanderwegen, Mountainbike-Strecken und allem sonst, was die Berge so zu bieten haben, auch völlig kostenlos. Deshalb wird Infrastruktur dort geschaffen, wo kein Eintritt verlangt wird. Aber vielleicht sollten wir auch für Klettersteige horrende Preise verlangen, so wie für Canyoning-Touren etc. Da halten sich die kritischen Stimmen in Grenzen. Ist Risiko nur akzeptabel, wenn man dafür bezahlt?

Weitere wörtliche Zitate: Weil sonst nichts mehr gehe, wollten wir mit Klettersteigen als letzten Ausweg Ungeübte ins hochalpine Gelände zu locken, sagten ihnen frohlockend „Passt schon!“ und überließen sie dann kaltschnäuzig ihrem Schicksal. Frei nach dem Motto: „Wer nicht klettern kann, soll es eben lassen oder lernen.“

 

Ja aber liebe Kritiker, genau dazu ist doch der Klettersteigschein da! Dass nicht jedermann unvorbereitet und verantwortungslos drauf losstürmt. Wir wollten euch doch nur helfen, euch etwas bieten, euch unsere wunderbare Landschaft näher bringen und dabei Verantwortung üben – genau, wie von euch gefordert und so wie wir es auch wollen!
Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!