Wir leben BIO - zu 100 %

Mit dem ramsauhof und dem feistererhof führt Familie Simonlehner gleich zwei vorbildhafte Bio-Hotels in der Ramsau am Dachstein:

Das eine (der ramsauhof) ist ein kleines, aber feines Wellness- und Seminarhotel, das andere (der feistererhof) ein naturverbundenes Familienhotel mit eigenem Bio-Bauernhof.

Seit vielen Jahren hat sich die gesamte Familie den beiden Häusern verschrieben und meistert seit jeher einen beeindruckenden Spagat zwischen alten Werten und neuen Zeiten.

„Mit dem Altbewährten heute für morgen arbeiten.“

Nach diesem Motto werden die beiden Simonlehner-Hotels nicht nur mit viel Liebe und Leidenschaft, sondern auch mit Hirn und Hausverstand geführt. An erster Stelle steht natürlich die Prämisse 100 % Bio. Doch dahinter steckt weit mehr als nur ein Nachhaltigkeits-Trend.

 

„Wir stellen uns dem, was täglich passiert und auf uns zukommt bewusst kritisch entgegen! Dabei besinnen wir uns auf Tradition und das Ursprüngliche und greifen auf jahrhundertelang genutztes Wissen zurück.“

In Zeiten von TTIP & CETA betrifft das natürlich ganz stark das Führen des Bauernhofs als Bio-Landwirtschaft. Am feistererhof leben die Tiere ein lebenswertes Leben in ihrer natürlichen Umgebung. Anstatt billigem Fleisch aus osteuropäischer Massentierhaltung findet man in der Simonlehner-Küche hochwertiges, regionales Fleisch aus garantiert artgerechter Haltung – ein wertvolles Produkt, mit dem man sorgsam umgehen sollte!

Mit einer großen Auswahl an vegetarischen Gerichten versucht Familie Simonlehner dem übermäßigen Fleischkonsum der modernen Gesellschaft ein bisschen entgegenzuwirken. Und zwar, indem man sich auf das Ursprüngliche rückbesinnt. „Früher gab es schließlich auch nicht jeden Tag Fleisch – daher hat ja auch das “Sonntagsschnitzerl“ seinen Namen“.

Gleichzeitig wird diese Ursprünglichkeit aber mit modernen, neuen Werten verbunden. Daher werden im ramsauhof täglich auch vegane Gerichte angeboten. Probieren Sie’s aus – vielleicht kommen Sie ja auf den Geschmack.


„Wir glauben, dass schon eine winzige Entscheidung, sei es nur ein vegetarisches oder veganes Menü, einen Unterschied für zukünftige Generationen machen kann!“

Doch nicht nur in der Simonlehner-Küche werden Entscheidungen mit Hausverstand getroffen.

„Nicht alles, was in der Hotellerie als Trend oder Must-have gilt, wird bei uns gleich umgesetzt“.


Das beste Beispiel dafür ist W-Lan – denn die Hotelzimmer im feistererhof und ramsauhof sind garantiert Wifi-frei. Das Paradoxe daran: „Früher hat man uns deswegen oft für rückständig gehalten. Heute fragen unsere Gäste sogar nach strahlungsfreien Zimmern, weil sie der Elektrosmog-Belastung entkommen wollen.“

Ein anderes Beispiel ist das Fehlen der Mini-Bar. Auch auf dieses vermeintliche Must-have wird bewusst verzichtet: Denn kleine, in viel Plastik verpackte Fertigprodukte oder ein energiefressender Mini-Kühlschrank in jedem Zimmer lassen sich mit der Bio-Philosophie einfach nicht in Einklang bringen.

Was Familie Simonlehner vorleben möchte, ist eine Rückbesinnung auf den gesunden Hausverstand und das Ursprüngliche.

„Wir müssen wieder lernen, auf die Natur, aber auch auf unseren Körper zu hören!“

 

Leisten Sie einen Beitrag! Denn durch bewusste Entscheidungen kann jeder Einzelne von uns die Welt ein kleines Stückchen besser machen. Entscheiden Sie sich für einen Urlaub in einem nachhaltig geführten Hotel in der Umgebung anstatt eines „leeren“ All-Inclusive-Wahnsinns in einem abgeriegelten Resort am anderen Ende der Welt. Verzichten Sie auf billige tierische Produkte aus Massentierhaltung. Hinterfragen Sie, woher Ihre Nahrungsmittel kommen und was Sie enthalten. Unaussprechliche Inhaltsstoffe in Fertigprodukten verheißen vermutlich nichts Gutes. Kochen Sie öfter mal selbst – so wie früher.

 

Sich auf die alten Werte zu stützen und dabei nicht den Blick für Fortschritt und Innovation zu verlieren, das ist Familie Simonlehner mit ihren beiden Bio-Hotels auf ganzer Linie gelungen. Wir dürfen gespannt sein, wohin uns dieses Erfolgsrezept in Zukunft führt!

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!