Wir leben BIO - zu 100 %

Beim Wort KLETTERN haben viele unwillkürlich das Bild eines risikofreudigen Extremalpinisten mit urigem Bart und Fingern aus Stahl, der schon auf Bäumen hing, noch bevor er gehen konnte, vor Augen. Und zweifelsohne sind manche Touren eingefleischten Bergfüchsen vorbehalten.

 

Doch das heißt nicht, dass der ganze Rest vom Vergnügen in den Felsen ausgeschlossen ist! Ganz im Gegenteil – viele Bergsportregionen wie Ramsau am Dachstein haben sich auf Hobbykletterer eingestellt und versuchen, den Abenteuerspielplatz Berg für die ganze Familie sicher zugänglich zu machen. Das Geheimnis lautet: Klettersteige.

 

Warum Ramsau am Dachstein?

Im international bekannten Klettereldorado kommt jeder auf seine Kosten: Die Region bietet 18 Klettersteige (und -touren) verschiedenster Schwierigkeitsgrade – von A bis E, alles dabei.

 

Neulingen ist der eintägige Klettersteig Einsteigerkurs (Kosten 12-32 €) des Tourismusverband Ramsau am Dachstein ans Herz zu legen. Lebenswichtige Grundkenntnisse können am Kinderklettersteig Kali und Jugendklettersteig Kala direkt am Fels erworben werden. Danach lässt sich das Niveau nahezu stufenlos steigern.

 

Ein besonderer Vorteil der Ramsau: In der Region finden sich einige kurze, aber äußerst attraktive Klettersteige in tiefen Lagen. Dies ist vor allem in gewitteranfälligen Sommern, wo an eine Ganztagestour im Hochgebirge mit stundenlangem Zustieg nicht zu denken ist, ein enormer Vorteil!

 

Eine wahre Perle ist die Silberkarklamm mit ihren drei Klettersteigen Hias, Siega und Rosina. Diese können einzeln oder in Kombination hintereinander bestiegen werden – höchste Flexibilität je nach Wetter, Kondition und Können. Zudem schlängelt sich ein einfach zu begehender Wanderweg die atemberaubende Klamm hoch, von dem aus die Kletterer beobachtet werden können. Am Ende der Klamm treffen alle Wege bei der sonnigen Silberkarhütte zusammen. Kulinarische Warnung am Rande: Hier werden die Kasnocken mit echtem Steirerkas zubereitet (sehr rass)!

Das absolute Highlight der Region sind selbstverständlich die Klettersteige „Anna“ und „Johann“, die in Kombination einen der längsten und schwierigsten Steige der Alpen bilden. Vom Einstieg bis zum Ausstieg am Dachstein Gipfelkreuz sind in der senkrechten Dachstein-Südwand 1.200 Höhenmeter zu überwinden (höchster Vertical Drop Österreichs!). Anschließend folgt eine Wanderung quer über den Gletscher zur Bergstation der Dachstein Gletscherbahn, die die Kletterer bequem wieder zum Ausgangspunkt an der Talstation bringt. Ein unvergessliches Erlebnis!

 

Karten und Infos zu allen Klettersteigen: Hier

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!