Wir leben BIO - zu 100%

Der Sommer: Für die meisten Menschen die entspannteste Jahreszeit –für die Bauern die stressigsten Monate im ganzen Jahr. Denn am Bauernhof gilt: Je länger die Tage, umso mehr die Arbeit.

Am Hof, im Haus, im Wald, auf der Alm, im Stall, im Garten, auf den Feldern… es gibt keinen Ort, an dem ein Bauer im Sommer nicht gebraucht wird. Sobald sich der Frühling bemerkbar macht, müssen die Spuren, die der Winter hinterlassen hat, beseitigt werden. Es gilt, Schäden an Zäunen und im Haus zu reparieren, Maschinen in Stand zu setzen, Wege und Pfade auszubessern oder auf der Alm nach dem Rechten zu sehen. Gleichzeitig müssen der Garten und die Felder für den bevorstehenden Anbau vorbereitet werden.

Mit den ersten Sommertagen muss das Vieh auf die Almen getrieben werden – eine Arbeit, die mit viel Freude, aber auch Sorge verbunden ist. Im Wald wartet die Holzarbeit. Bis zu drei Mal müssen die Wiesen der Ramsau im Sommer gemäht und das Heu eingefahren werden – im Tal ebenso wie auf den Bergwiesen am Dachstein, die oft nur schwer erreichbar sind. Wenn die Sonne am heißesten brütet und sich andere im Schwimmbad vergnügen, für die Mitglieder einer Bauernfamilien steht „Heign“ auf dem Programm, ohne Kompromiss.

Mit großer Sorge verfolgen Bauern im Sommer täglich den Wetterbericht: Hitze, Hagel, Dürre, starke Regenfälle, Überschwemmungen und Gewitter sind große und leider recht häufig gewordene Gefahren für die empfindliche Ernte. Nach und nach müssen die verschiedenen Obst-, Gemüse- und Getreidesorten geerntet werden. Verderbliches wird möglichst schnell verarbeitet.

In der Küche herrscht Hochbetrieb. Es duftet herrlich nach Marmelade, Kompott, Saucen, frischen Mehlspeisen, Brot, selbstgemachtem Sirup und vielem mehr. Auch die Kräuter müssen sorgfältig geerntet und getrocknet werden. Was nicht selber gebraucht wird, muss am Markt oder ab Hof verkauft werden. Auch der administrative Aufwand  ist nicht zu unterschätzen, insbesondere als Biobauernhof, wenn man stets strengen Qualitätskriterien unterliegt.

Natürlich müssen sich Bauern auch im Sommer laufend um die Tiere am Bauernhof kümmern, die in der Ramsau viel Zeit im Freien verbringen.

Moderne Landwirte sind nicht nur Bauern. Sie sind Unternehmer, Tierarzt, Meteorologe, Biologe, Mechaniker, Bäcker, Koch, Verkäufer, Holzarbeiter, Gärtner und vielleicht auch noch Hotelier, Gastwirt und Alleinunterhalter.

Ein sehr stressiges Leben, aber ein unglaublich schönes! Eines, bei dem man sich sein Feierabend-Bier wahrlich verdient hat!

Kategorien
Das könnte Ihnen auch gefallen!